PROKETTA.IFG.CC

arrow Home
HOME
Mai 2013: F+E-Projekt Proketta erreicht wichtigen Meilenstein
Nach einem Jahr Projektlaufzeit fand Anfang Mai 2013 eine Bewertung der bisher erreichten Ziele statt. Die Projektbeteiligten diskutierten den aktuellen Stand des F+E-Vorhabens und besprachen die nächsten Schritte.

Während des letzten Jahres wurde die Auswahl der Informations- und Meldepflichten (IMP) zu denen Prozessketten erhoben werden sollten, abgeschlossen. Der IMP-Katalog wurde ergänzt, wenn seitens der Interviewpartner Vorschläge für weitere Prozesserhebungen gemacht wurden. Es wurden IMP-Cluster gebildet, um Ähnlichkeiten und Abhängigkeiten zwischen den IMP abzubilden.

Die methodischen Vorarbeiten zur Erhebung der Prozesse wurden abgeschlossen. Es schlossen sich umfangeiche Prozesserhebungen in der öffentlichen Verwaltung und den Unternehmen in ganz Deutschland an. Es ist absehbar, dass die Erhebungen ca. Anfang 2014 abgeschlossen werden können und dann eine Optimierung der erhobenen Prozessketten stattfinden kann. Diese Referenzprozessketten wiederum bilden die inhaltliche Grundlage für den Geschäftsprozessmanager, der sich in der Entwicklung befindet.

Das Proketta Projektportal wurde eingerichtet; dies dient der Verbreitung von Informationen über den Stand der Forschungsaktivitäten. Daneben laufen nun verstärkt diverse PR-Aktivitäten zur Vermarktung der Projektergebnisse an. Zahlreiche Messen und themenspezifische Veranstaltungen sowie Vorträge bei von kommunalen Spitzenverbänden wurden genutzt, um die Projektergebnisse einer interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren. Ergänzt werden diese Aktivitäten durch regelmäßige Informationen zum Projekt im IfG.CC-Infobrief und dem Proketta-Projektbrief. Aktuelle Hands-on-Workshops beim IfG.CC in Potsdam dienen ebenfalls dazu, die Projektergebnisse zu transferieren.

Ziel des F+E-Projektes Proketta ist der Aufbau eines Registers mit optimierten Prozessketten für staatliche Informations- und Meldepflichten (IMP), die notationsunabhängig und nach einem einheitlichen Standard erhoben werden. Durch die Optimierung der mit den IMP verbundenen Arbeitsabläufe zwischen Unternehmen und öffentlicher Verwaltung können die damit verbundenen Kosten erheblich reduziert werden.

Das F+E-Projekt startete am 01.04.2012 und läuft bis zum 31.03.2015

Interessenten melden sich bitte per eMail über: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Weitere Informationen | Further Information:
www.ifg.cc/_pdf/IFGCC_Proketta_120401.pdf

                                                                                                                                                                                                                

                                                                                                                                                                                                                

 

 9 Gäste online