PROKETTA.IFG.CC

arrow Home
HOME
13.05.2013: Projekt "PROKETTA" – Status-Treffen mit dem Projektträger
Nach gut einem Jahr Projektlaufzeit fand am 13.05. in Potsdam ein Treffen mit dem Mitarbeitern des Projektträgers im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (PT-DLR) statt, der Projekte verschiedener Ministerien fachlich und organisatorisch umsetzt. Bei diesem Treffen wurde der bisherige Projektverlauf reflektiert sowie die Aktivitäten vorgestellt, die in den nächsten Monaten anstehen.

Lag in den ersten Projektmonaten der Schwerpunkt auf konzeptionellen Arbeiten werden seit Juli 2012 in Workshops und mittels Interviews systematisch Geschäftsprozesse in Verwaltungen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene und in Unternehmen zu den priorisierten Informations- und Meldepflichten (z.B. Baugenehmigung für gewerbliche Sonderbauten, Anträge nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz) erhoben

Dazu werden die Interviewpartner vor Ort zu wesentlichen Arbeitsschritten, eingesetzten Fachverfahren, notwendigen Rechtsgrundlagen und weiteren Ressourcen (z.B. Personal) befragt, d.h. die Mitarbeiter der Behörden und Unternehmen werden aktiv in die Prozesserhebung einbezogen. So wird sichergestellt, dass alle wesentlichen Arbeitsabläufe und Merkmale der Geschäftsprozesse umfassend aufgenommen werden können. In den Workshops wird die IfG.CC-eigene notationsoffene Modellierungssprache GPMN (Government Process Management Notation) genutzt. Diese ist besonders gut geeignet, um intuitiv und Schritt für Schritt zusammen mit den Mitarbeitern der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen Geschäftsprozesse zu erheben.

Auf dieser Grundlage werden im nächsten Schritt Modelle der Ist-Prozesse in BPMN (Business Process Modeling Notation), einer der gängigsten Modellierungssprachen im Geschäftsprozessmanagement, erstellt. Den Interviewpartnern werden die modellierten Geschäftsprozesse zur Verfügung gestellt. Auch bei der Auswahl weiterer Geschäftsprozesse, die Optimierungspotenzial aufweisen, werden die Interviewpartner weiter unterstützt.

Eines der wesentlichen Projektergebnisse ist der Geschäftsprozessmanager. Dieser ist als Wissensmanagementtool konzipiert, mit dem in anschaulicher Form Informationen zu den erhobenen Prozessketten zwischen Behörden und Unternehmen bereitgestellt werden. Alle Prozessschritte sind mit erläuternden Informationen hinterlegt, z.B. zu erforderlichen Dokumenten, Gesetzesgrundlagen und Prüfschritten. Mitarbeiter in Unternehmen und Behörden können den Geschäftsprozessmanager nutzen, um sich schnell einen Überblick über die gesamte Prozesskette zu verschaffen, oder je nach Bedarf (z.B. bei der Einarbeitung in ein neues Aufgabenfeld) auch Detailinformationen zu Teilprozessen abrufen.

Schwerpunkt in den kommenden Monaten wird weiterhin die Erhebung und Modellierung von Prozessketten zu Informations- und Meldepflichten sein – sowohl auf Unternehmens- als auch auf Behördenseite. Ein Ziel ist es auch, erste Referenzprozessmodelle für Informations- und Meldepflichten zu entwickeln. Diese können als Grundlage genutzt werden, eine prozessorientierte Verwaltung umzusetzen. Parallel dazu werden Design und Funktionalitäten des Geschäftsprozessmanagers weiterentwickelt.

Das Projekt wurde inzwischen auf zahlreichen Veranstaltungen und Messen präsentiert. Interessenten aus öffentlicher Verwaltung und Unternehmen konnten sich so aus erster Hand über konkrete Inhalte, Leitideen, Ziele, Nutzen, Wirkungsweise sowie über aktuelle Ergebnisse des Projektes informieren. Diese Gespräche lieferten wertvolle Hinweise für die Weiterentwicklung des Projektes.

Das dreijährige Projekt PROKETTA , das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert wird, startete am 01.04.2012. Kooperationspartner sind u.a. Verwaltungen der kommunalen und Landesebene, kommunale Spitzenverbände, öffentliche IT-Dienstleister, Unternehmen und Kammern.

Wenn Sie Interesse an einer Beteiligung an dem Projekt haben oder weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an Friederike Thessel ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ), wissenschaftliche Mitarbeiterin am IfG.CC.

Weitere Informationen | Further Information:
www.ifg.cc/_pdf/IFGCC_Proketta_120401.pdf

                                                                                                                                                                                                                

                                                                                                                                                                                                                

 

 11 Gäste online