PROKETTA.IFG.CC

arrow Home
HOME
14.06.2013: Präsentation des F+E-Projektes Proketta anlässlich des Besuchs des Potsdamer Oberbürgermeisters beim IfG.CC
Im Rahmen seiner Stadtwanderung besuchte der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam Jann Jakobs gemeinsam mit den Beigeordneten Frau Müller-Preinesberger, Herrn Exner und Herrn Klipp am 14.06.2013 das IfG.CC.

Der Oberbürgermeister und seine Begleiter konnten sich aus erster Hand über konkrete Inhalte, Leitideen, Ziele, Nutzen, Wirkungsweise sowie über aktuelle Ergebnisse des F+E-Projektes „Proketta – Prozessketten zwischen Wirtschaft und Verwaltung" informieren.

Ziel des Projektes Proketta ist der Aufbau eines Registers mit optimierten Prozessketten für staatliche Informations- und Meldepflichten (IMP), die notationsunabhängig und nach einem einheitlichen Standard erhoben werden. Durch die Optimierung der mit den IMP verbundenen Arbeitsabläufe zwischen Unternehmen und öffentlicher Verwaltung können die damit verbundenen Kosten erheblich reduziert werden.

Den Besuchern wurde die innovative Methode des IfG.CC vorgestellt, die im Rahmen der Prozesserhebung und -modellierung eingesetzt wird. Dabei wird die IfG.CC-eigene notationsoffene Modellierungssprache GPMN (Government Process Management Notation) genutzt. Diese ist besonders gut geeignet, um intuitiv und Schritt für Schritt zusammen mit den Mitarbeitern der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen Geschäftsprozesse zu erheben.

Auch von einem der wesentlichen Projektergebnisse, dem Geschäftsprozessmanager, konnte sich der Oberbürgermeister ein Bild machen. Der Geschäftsprozessmanager ist als Wissensmanagementtool konzipiert, mit dem in anschaulicher Form Informationen zu den erhobenen Prozessketten zwischen Behörden und Unternehmen bereitgestellt werden. Alle Prozessschritte sind mit erläuternden Informationen hinterlegt, z.B. zu erforderlichen Dokumenten, Gesetzesgrundlagen und Prüfschritten. Mitarbeiter in Unternehmen und Behörden können den Geschäftsprozessmanager nutzen, um sich schnell einen Überblick über die gesamte Prozesskette zu verschaffen, oder je nach Bedarf (z.B. bei der Einarbeitung in ein neues Aufgabenfeld) auch Detailinformationen zu Teilprozessen abrufen.

Die anschließenden Gespräche und Diskussionen mit dem Oberbürgermeister und den Beigeordneten lieferten dem IfG.CC-Team wertvolle Hinweise für die Weiterentwicklung des Projektes.

Interessenten an dem F+E-Projekt melden sich bitte per eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Weitere Informationen | Further Information:
www.ifg.cc/_pdf/IFGCC_Proketta_120401.pdf

                                                                                                                                                                                                                

                                                                                                                                                                                                                

 

 11 Gäste online